Skip to main content

Die Mini Kamera – klein und praktisch

Minikameras kommen zum Einsatz, wenn andere Geräte zu auffällig oder zu groß sind. Sie können sowohl an einem festen Platz oder mobil zum Einsatz kommen und leisten in den verschiedensten Situationen hervorragende Dienste.

Während man die kleinen Alleskönner einst in Agentenfilmen bewundern konnte, findet man diese heute in der realen Welt in den unterschiedlichsten Bereichen wieder. Sei es die Spielzeugwelt, die Überwachung oder für unterwegs – die Mini Kamera ist der ideale Begleiter, wenn etwas via Bild oder Film festgehalten werden soll.

Mini Kameras


Mini Kamera

Mini Kameras sind vielseitig einsetzbar

Wer an eine Mini Kamera denkt, der denkt zunächst ganz klassisch an eine Überwachungskamera. Diese kommen im Gegensatz zu ihren großen Brüdern eher im heimischen Bereich zum Einsatz. In Amerika gehören Minikameras schon fast zum Alltag. So werden hier zum Beispiel Minikameras im Kinderzimmer installiert, um möglichen Kindesmisshandlungen durch das Kindermädchen auf den Grund zu gehen. Aber auch viele Firmenchefs setzen diese Art der Überwachungsmethode ein, um Ihre Mitarbeiter im Verdachtsfall entsprechend zu überwachen. Allerdings ist diese Art der heimlichen Überwachung in Deutschland verboten. Dennoch lohnt sich der Kauf einer solchen Mini Kamera, denn diese kann weit mehr, als nur Überwachen.

Dank der geringen Größe eignen sich Minikameras ideal für den Modellbau. Einige Modelle der Modellbaukameras sind nicht viel größer als ein 1-Euro-Stück und lassen sich daher ideal an einem Modellspielzeug, wie zum Beispiel einem Hubschrauber, befestigen. Dies ermöglicht beispielsweise Videoaufnahmen aus der Luft.

Aber auch beim Sport oder auf Reisen bietet sich die Verwendung einer Mini Kamera an. Hier bietet der Handel spezielle Sport- und Outdoorkameras an, die besonders robust sind und selbst hohen Beanspruchungen und Belastungen standhalten. Selbst für extreme Einsatzgebiete, wie zum Beispiel für Unterwassereinsätze, stehen Minikameras zur Verfügung. Diese verfügen über ein wasserdichtes Gehäuse und sind je nach Modell für Tiefen bis zu 60 Meter einsatzbereit.

Mini Kameras kommen aber auch immer häufiger in Fahrzeugen zum Einsatz. Diese Kameras werden als sogenannte Dashcamps bezeichnet und werden an der Frontscheibe des Autos angebracht. Sie dienen quasi dem Versicherungsschutz und können durchaus bei der Rekonstruktion von Unfällen dienen und im Ernstfall sogar vor Gericht als Beweismittel fungieren. Diese Fahrzeugkameras sind jedoch in Österreich verboten.

Miniaturkameras finden jedoch auch unter Sammlerkreisen regen Zuspruch. Sei es das Modell in Form eines Kugelschreibers, als USB-Stick oder vielleicht sogar als Schlüsselanhänger, die Auswahl an Modellen bietet für jeden etwas Passendes.
Welche Kamera die Richtige ist, hängt ganz vom Einsatzgebiet und dem Verwendungszweck ab.

Die Anfänge der kleinen Kamera

Fotografen sehen eine Kamera ab einem Bildformat unter 2 cm Kantenlänge an. Die sogenannten Minikameras erblickten bereits in den frühen Anfängen des 20. Jahrhunderts das Licht der Welt. Serienmäßig wurden diese um 1930 vertrieben. Etwas später wurden die Miniaturkameras mit 2,5 cm langen fotografischen Platten hergestellt. Es folgten die ersten gewonnenen Negative. Die Entwicklung ging rasant nach vorn und so wandelte sich das Negativ-Format zum digitalen Exemplar. Verschiedene Formen und Modelle entstanden, sodass für nahezu jedes Einsatzgebiet ein passendes Modell erhältlich ist. In der heutigen Zeit können diese kleinen „Alleskönner“ an allen erdenklichen Standorten zum Einsatz kommen. Sie können fest platziert werden, je nach Modell mittels Bewegungsmelder oder manuell bedient oder mithilfe eines Senders ausgelöst werden.

Die Technik der Mini Kameras ist in der heutigen Zeit soweit fortgeschritten, dass selbst Filme mit einer Abspiellänge von über 2 Stunden möglich sind. Die entsprechenden Formate unterscheiden sich dabei in Kleinstbildformat, Kleinbildformat, Mittel- und Großformat.

Egal, ob als Überwachungskamera, Spielzeugkamera oder als Sportkamera, eine Mini Kamera ist vielseitig einsetzbar und bietet dem Verwender ungeahnte Möglichkeiten. Sei es zur Überwachung, um Momente festzuhalten oder einfach nur zum Zeitvertreib – eine Mini Kamera ist in jedem Fall eine Bereicherung für Hobby, Freizeit und Sicherheit.

Mini Kamera kaufen – Mini Videokameras Vergleich

Eine Mini Kamera verfügt über ein unscheinbares Aussehen, jedoch im Inneren steckt ein wahrhaftiger Allrounder. Mini Kameras kommen wegen ihrer Unauffälligkeit und minimalen Größe zum Einsatz.

Fest oder mobil installiert verrichten sie in unterschiedlichen Alltagssituationen perfekt ihre Aufgaben. Sie können damit diskret fotografieren und bekommen zum gleichen Zeitpunkt hochwertige Bilder.

Früher aus Spionagefilmen bekannt, ist eine Mini Kamera heutzutage in der Realität in zahlreichen Bereichen im Einsatz. Als zuverlässiger Partner ist die Kamera im Spielzeug- und Überwachungsbereich sowie im privaten Bereich in der Freizeit begehrt, wenn bewegende Momente als Film oder Bild wiedergegeben werden.

Mini Videokamera – hohe innovative Technik

WLAN Überwachungskamera

Wenn Sie eine Mini Kamera kaufen, erhalten Sie den neuesten Stand der Technik.

Diese minimalen und hervorragenden digitalen Kameras besitzen ein unscheinbares Aussehen und halten zum Teil den Standard der Bildqualität von DSLRs. Dadurch können voluminöse Bildsensoren, u.a. 1 Zoll und Four-Thirds eingesetzt werden.

Im Gegensatz zu APS-C- oder Sensoren im Vollformat, fallen diese Bildchips jedoch signifikant geringer aus und es werden minimale Objektive benötigt. Mit der integrierten modernen Technologie, z.B. fortschrittliche Prozessoren, die eine Platzeinsparung beinhalten oder rückseitig belichtete Bildsensoren.

Unterschiedliche Einsatzbereiche einer Mini Videokamera

Die klassische Aufgabe einer Mini Kamera ist die Überwachung. Im Vergleich zu großen Versionen werden Sie im Privatbereich genutzt. Fest in den Alltag integriert sind Mini Kameras bereits in den Vereinigten Staaten. Sie werden dort zur Überwachung gegen eventuelle Misshandlungen bei Kindern eingesetzt. Auch zahlreiche Unternehmen nutzen diese Überwachung, um verdächtige Mitarbeiter zu überführen. Eine heimliche Überwachung ist in der Bundesrepublik seitens des Gesetzgebers nicht gestattet. Eine Mini Kamera kaufen lohnt sich auf jeden Fall, denn Sie bietet mehr Funktionen, als die reine Überwachung.

Unterschiedliche Mini Kameras mit großer Leistung

Eine Actioncam ist sehr Platzsparend. Effiziente Technik ist hinsichtlich Volumen und Gewicht eines Autos der Matchbox-Klasse im inneren verborgen. Der Hersteller Panasonic erreicht mit seiner Actioncam die Größe eines Daumens. Sehr auffallend ist die GoPro Hero 4 Session in der Form eines Würfels. Sie können diese Spionagekamera gut in der Tasche oder Jacke unterbringen.

Benötigen Sie beim Mini Kamera kaufen einen optischen Zoom, sollten Sie eine Kompakt-Kamera selektieren. Eine hohe Bildqualität und gutes Handling offerieren Modelle wie Canon PowerShot S120, Sony Cyber-shot RX100 III sowie Panasonic Lumix LF1. Bei Systemkameras treten Samsung NX mini oder Panasonic Lumix DMC-GM5 durch ihr ebenes Pancake-Aussehen in jede Hosentasche passen und Bilder in Profi-Qualität liefern.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten bei einer Mini Videokamera

Mini Kameras kommen auch wegen ihrer minimalen Größe beim Modellbau zum Einsatz. Sie sind perfekt für Modellspielzeuge, z.B. an Quadrocopter oder Drohnen geeignet, um Bilder und Videoaufnahmen während des Fluges aufzuzeichnen.

Der Handel offeriert für den sportlichen Bereich besondere Sport- und Outdoorkameras. Durch die Robustheit und Anforderungen eignen sie sich für Einsätze unter Wasser.

Mini Kameras eignen sich auch für Fahrzeuge als Dashcams an der Frontscheibe des Wagens. Sie können eine wertvolle Hilfe bei der Unfallrekonstruktion darstellen und werden auch vor Gericht als Beweismittel zugelassen.

Mini Kamera als Sammelobjekt

Sammler sind ebenfalls begeistert von einer Mini Kamera. Wenn Sie eine Mini Kamera kaufen, können Sie diese u.a. als USB-Stick, Kugelschreiber oder Schlüsselanhänger verwenden.

Der Beginn der Mini Kamera

Bereits im frühen 20. Jahrhundert wurden Mini Kameras produziert. In Serie gingen diese um das Jahr 1930. Zu einem späteren Zeitpunkt wurden Mini Kameras mit 2,5 cm langen fotografischen Platten produziert. Im Laufe der Jahrzehnte wurden zahlreiche Formen und Modelle kreiert und die schnelle Entwicklung steigerte sich zur digitalen Version.

Fortgeschrittene Technologie in der heutigen Zeit

Wenn Sie heute eine Mini Kamera kaufen, ist für jeden Einsatz das passende Modell vorhanden. Die kleinen Allrounder können an fast allen möglichen Standorten positioniert werden. Durch die heutige Technologie können Sie bis zu zwei Stunden Filmmaterial aufzeichnen und abspielen. Hierfür stehen diverse Formate bereit. Mit einer Minikamera können Sie Ihr Hobby sowie Aspekte hinsichtlich Freizeit und Sicherheit berücksichtigen.